Der Investor

Ein Investor ist ein Erwerber von Finanzprodukten zur langfristigen Vermögenswährung. Ja, das bin ich … mittlerweile. Während meiner Bankausbildung habe ich mit Aktien angefangen. Langweilig. Keine Performance, dauernd nur seitwärts Bewegung, es mussten Gewinne her! Optionsscheine, Hebel – das war sexy. Alles schön auf Hightech gesetzt, Sun Microsystems, Lucent Technologies und jetzt obacht – alles vor dem Platzen der Dotcom Blase verkauft, was für eine Spürnase! Nein, ganz banal hatte ich angefangen zu Arbeiten, da kann ich nicht stündlich die Charts prüfen. Also wurde das Geld in grunsolide aktiv gemanagte Fonds umgeschichtet. Natürlich wurden alle paar Jahre viel neuere und viel bessere Fonds aufgelegt und man möchte sein Geld ja nicht in den “alten” Produkten rumliegen lassen, wie unsexy! Also umschichten in die “aktuellen” Fonds und weiter gehts. Dies sollte bis 2014 weitergehen.

In diesem Jahr bin ich auf die Finanzblogosphäre gestossen. Ziemlich schnell habe ich dann die Umschichtung der Bankenfonds vorgenommen. Danach habe ich das erste Mal meinen Kundenberater richtig unfreundlich erlebt – tja, die ganzen Umschichtungen mit Aufschlag fehlen jetzt bei den Provisionen. Nach etwas hin und her habe ich mich für Core / Satellite Ansatz entschieden. Der Core ist anteilsmäßig groß und sehr breit mit weltweiten Aktien und ein wenig Immobilien ETF gefüllt. Meine Länder / Trend ETFs zähle ich schon zu den Satellites. Damit in einer Finanzrunde auch etwas zu diskutieren hat, sind P2P Kredite und Crowdinvesting ebenfalls als Satellites im Portfolio dabei.

Wer jetzt noch nicht eingeschlafen ist, kann sich meine Anlageklassen in den weiteren Abschnitten genauer anschauen.

ETF

ETFs sollten meiner Meinung nach in keinem privaten Portfolio fehlen. Eine einfachere und günstigere Möglichkeit, sein Geld in ein breites Spektrum von Wertpapieren zu investieren, gibt es derzeit nicht. Wissenschaftlicher Hintergrund ist von Gerd Kommer hinlänglich dokumentiert und wer sich alles in etwas amüsanterer Form lesen oder anhören möchte, ist beim Finanzwesir richtig aufgehoben.

Mein Portfolio habe ich bei justETF geteilt. Es enthält im “Core” Anteil weltweite Aktien und ein Immobilien REIT. Ein Fan von Anleihen bin ich nicht! Mit den “Satellites” bin ich etwas flexibler, zur Zeit hat China bei mir ein Übergewicht und ein ETF setzt auf den Trend Robotics and Automation.

Empfehlungen:
Gerd Kommer Bücher / Youtube
der Finanzwesir – Blog
justETF – Experten Portfolios / Mein Portfolio

P2P Kredite

Menschen die sich mit Finanzen beschäftigen haben eine Eigenart: Sie möchte viele Dinge ausprobieren. Beim passiven Investieren über ETFs ist die nun genau kontraproduktiv. Deshalb habe ich mir das Spielfeld P2P Kredite angeschaut. Für mich als Banker sind Kredite wohlbekanntes Terrain und als Investitionsbereich sehr interessant. Insbesondere die einfache Möglichkeit, über Onlineplattformen die Investitionen automatisch laufen zu lassen.

Empfehlungen:
P2P Kredite Blog & Forum
Mein Bondora Portfolio – ja, das ist tatsächlich öffentlich über den demo-user abrufbar

Crowdinvesting

Bisher haben wir ein breites Portfolio aufgebaut. Crowdinvesting konzentriert sich auf einzelne Projekte mit relativ höheren Einsätzen, z.B. Exporo in Immobilenprojekte mit Mindesteinsätzen zwischen 500-1000€. Andere Plattformen wie Seedmatch offerieren Investitionen in einzelne Geschäftsideen mit Einsätzen ab 250€. 

Ich persönlich ziehe mich langsam aus dieser Finanzierungform zurück. Erstens tue ich mich mit der einzelnen Auswahl schwer, zweitens  habe ich bei Exporo mal den Vertrag durchgelesen – ich bekomme 5,5% Zinsen, Exporo bei erfolgreicher Vollfinanzierung 3,5% Provision – vollkommen risikolos! Das schmälert natürlich meine Rendite und speziell für Nachrangdarlehen sind 5,5% doch etwas mager.

Empfehlungen:
Crowdfunding Industry Report

Spenden

Ja Spenden, eigentlich die höchste Form der Investition. Vermehrt natürlich nicht das eigene Vermögen, dient aber der Förderung eines höheren Ziels. Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen bietet eine Suche mit Filtern nach Themen, Ort und Spendensiegel. Hier sollte jeder etwas nach seinen eigenen Präferenzen finden können und diese Organisation am besten längerfristig zu unterstützen.

Recommended Readings:
DZI Spendenmagazin 2018
Phineo – richtig spenden
Stiftung Warentest – Worauf Spender achten sollten

Mein Portfolio

Zum Schluß möchte ich zeigen, in welche Anlageklassen ich wieviel aufstocke. Der bei weitem größte Teil geht in ETFs mit ca. 85%. Platz 2 belegen die P2P Kredite, die ebenfalls mit einem monatlichen Dauerauftrag gefüttert werden mit einem Anteil von ca. 10%. Mein Spendenanteil beträgt 5%. Crowdinvesting wird derzeit nicht aufgestockt, die Provision schmälert meine Rendite, die Auswahl fällt mir noch schwer und das Risiko eines einzelnen Ausfalls würde ebenfalls die Rendite erheblich schmälern.